Ein Monster entsteht

Ein Monster entsteht

Immer wieder werde ich gefragt, woher ich meine Ideen nehme, wie denn z.B. ein neues Kuschelmonster entsteht … und ich kann dann irgendwie gar nicht konkret antworten, denn das ist jedes Mal anders.

Viele Ideen kommen mir, wenn ich mit meinem kleinen Sohn unterwegs bin und er mich mit seiner fast grenzenlosen Begeisterung für alles auf die kleinen Dinge der Welt, welche er gerade entdeckt, aufmerksam macht, oder wir eines seiner unzähligen Bücher anschauen.

Natürlich sehe ich mir auch immer andere Künstler und ihre Motive an und lasse mich inspirieren und doch entsteht daraus immer etwas eigenes aus der Welt der Monster und anderen Viecher.

In der Regel habe ich auch immer einen Stift und Papier in der Handtasche, auch wenn ich in der Zwischenzeit tatsächlich mehr zum digitalen Stift greife, als zum guten alten Bleistift … das erkennt man vor allem daran, wenn ich versuche ein physisches Blatt Papier mit einem Fingerwischen zu vergrößern …

Wenn ich dann anfange zu zeichnen, habe ich schon ein konkretes Bild vor Augen, allerdings verhält es sich meist so, dass am Ende doch etwas völlig anderes entsteht … ich liebe es, mich von einer Zeichnung leiten zu lassen. So entstehen dabei oft viele Versionen eines geplanten Charakters, bis es endlich soweit ist und mein Herz sagt: Das ist er oder sie!

Auch wenn ich digital skizziere, tue ich dies mit einem etwas dickeren HB Bleistift. Ich skizziere damit auch relativ detailliert, denn nur so kann ich das Motiv wirklich zum „Leben“ erwecken. Dabei denke ich dann auch überhaupt noch nicht daran, was aus diesem Motiv einmal werden soll, wie z.B. ein Applidesign oder Plottdesign. Das ergibt sich erst viel später.

Die Bleistiftskizze zeichne ich dann mit einem sehr dunklen Fineliner nach, quasi meine Grundlage um ein Motiv anschließend zu colorieren.

Bei der Farbauswahl benötige ich dann meist am Längsten, denn das kann ich im Voraus gar nicht festlegen, das muss ich ausprobieren, denn das muss auch irgendwie … einfach passen.


Zum Schluss lege ich über das ganze Motiv gerne noch ein paar Schattierungen bzw. Schraffuren, da es so einfach etwas lebendiger wirkt - und fertig ist ein neues Monster.



Nun kann ich mir dann Gedanken machen, was daraus letztendlich werden soll. Wie ich das dann umsetze, verrate ich euch dann aber ein anderes Mal.

Bis dann, Deine Andrea

Lass einen Kommentar da

Bitte beachte, dass Kommentare vor Veröffentlichung erst freigegeben werden müssen.

Diese Website ist durch reCAPTCHA geschützt und es gelten die allgemeinen Geschäftsbedingungen und Datenschutzbestimmungen von Google.